Geschichte

Bis weit nach dem Wechsel vom 19. zum 20. Jahrhundert war der Chorgesang in Deutschland eine Domäne der Männer. Es gab kaum einen größeren Ort, der nicht über mindestens einen Männerchor verfügte. Als schließlich singende Frauen an dieser Domäne rüttelten, entwickelten sich auch in unserer Region neue Verbindungen und Klangwelten.

Wesentlich wurde dies beeinflusst durch das Neuentstehen des Chorlebens nach 1945. Unter der Hoheit einer Arbeitsgemeinschaft fanden sich die Chöre der Region in einer neuen kulturellen Verwaltungsstruktur wieder. Eine staatlich geförderte und kontrollierte Kulturarbeit erbrachte Vorteile, aber auch Einschränkungen. 1976 entstand angesiedelt beim Kreiskabinett für Kulturarbeit eine berufene Kreis-Arbeitsgemeinschaft, kurz KAG. Nach der politischen Wende löste sich diese Struktur im Jahre 1990 auf. Nachdem sich im Juni des gleichen Jahres in Finsterwalde ein „Brandenburgischer Chorverband“ gegründet hatte, schlossen sich unsere Regionalchöre diesem Landesverband an.

Dadurch stellte sich die Frage nach einer regionalen Interessenvertretung und Verwaltungsstruktur neu. Auf Initiative des damaligen Vorsitzenden des Gemischten Chores Königs Wusterhausen, Rolf Nopper, kam es am 18. Juni 1991 zur Gründungsversammlung des inzwischen dritten Sängerkreises im BCV. Im ersten Vorstand übernahm Horst Sauerwald das Amt des Vorsitzenden. Neun Vereine trugen sich als Gründungschöre ein. Bereits zwölf Tage nach der Gründung erfolgte der erste Auftritt beim 1. Schlossfest in Königs Wusterhausen.

In der südlichen, heute gemeinsamen Kreis-Region, entstand ein Jahr später im Juni 1992 der Spreewald-Sängerkreis. Hier wurde Regina Schulze aus Lübben von den Vertretern der sieben Gründungschöre zur Vorsitzenden berufen. Dieser Sängerkreis löste sich 1998 jedoch auf. Die Chöre schlossen sich nacheinander dem SK KW an, weitere Chöre kamen später hinzu.

Heute sind im SK KW rund 550 Sänger und knapp 100 fördernde Mitglieder aktiv. Sie vereint die Lust am Singen, die Geborgenheit in den Gemeinschaften und der Wohlklang der Töne und Harmonien auch im Umgang miteinander. Mit unserem Gesang wollen wir kulturelle Werte nicht nur bewahren helfen, sondern gleichsam neue Interessen wecken und fördern.
                                                      (Horst Sauerwald - ehemaliger Vorsitzender des SK KW)